Rezept: Weihnachtliche Zimtsterne

Köstliche Zimtsterne aus der Konditorei Heinemann

Mit einem Rezept für zarte, weiche Zimtsterne, die immer gelingen, geht unsere Weihnachtsbäckerei weiter. Der feine Zimtduft unserer Plätzchen versetzt uns sofort in festliche Stimmung. Die mürbe Konsistenz schmeichelt unserem Gaumen. Jedoch: Auch erfahrere Bäcker wissen, dass beim Backen von Zimsternen einiges schiefgehen kann: Der Teig klebt, der Guss glänzt nicht, die Zimtstern-Plätzchen sind steinhart? Nicht mit den Tipps der erfahrenen Heinemann-Konditoren!
Zu allererst: Kaufen Sie nur beste und frische Zutaten, nur diese garantieren ein optimales Ergebnis. Und dann richten Sie sich einfach genau nach diesem Rezept – und nach unseren Tipps. Die Konditorei Heinemann wünscht Ihnen ein Weihnachtsfest mit vielfältigen Genüssen!

Zutaten für ca. 50 Zimtsterne
3 Eiweiße von Eiern Größe M (Bioqualität)
250 Gramm Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL gemahlener Zimt (Bioqualität)
1 Msp. gemahlene Kaffeebohnen (fair gehandelt)
375 Gramm gemahlene Mandeln (ungeschält, Bioqualität)
250 g Puderzucker
250 g Milchschokolade (z. B. von Heinemann)

Zubereitung
1. Das Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers zu festem Eischnee schlagen. Tipp: Die empfindliche Masse nicht auf höchster Stufe schlagen! Den Puderzucker durchsieben. Esslöffelweise vorsichtig unter den Eischnee heben. Genau 3 EL von dem Eischnee zum Bestreichen beiseite stellen. Dann Vanillezucker, Zimt, Kaffeemehl und so viel von den gemahlenen Mandeln unter den restlichen Eischnee rühren, bis der Teig kaum noch klebt. Tipp: Wenn der Teig zu stark kleben sollte, etwas mehr Mandeln hinzufügen. Zur Not etwas Stärkemehl unterkneten.

2. Den Teig in einen aufgeschnittenen, 6-L-Gefrierbeutel legen, damit der Teig nicht an der Arbeitsfläche/am Nudelholz festklebt. Dann knapp 1 cm dick ausrollen. Die Teigplatte im Gefrierbeutel und auf einem Küchenbrett für etwa 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.

3. Den Backofen auf 125 Grad, Umluft 100 Grad, Gas Stufe 1/2 gut vorheizen. Tipp: Mit Thermometer arbeiten, denn jeder Ofen heizt anders. Den Gefrierbeutel aufklappen und aus dem Teig Sterne (Ø 4 cm) ausstechen. Den Ausstecher in Puderzucker drücken, damit der Teig nicht festklebt. Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Sterne mit einem Pinsel mit dem restlichen Eischnee bestreichen. Tipp: Nur ein Blech gleichzeitig im Backofen backen! Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Dann die Temperatur auf 100 Grad, Umluft 80 Grad, Gas Stufe 1/2 herunterschalten und die Sterne etwa 10–12 Minuten weiterbacken. Der Eischnee soll hell bleiben. Wenn er sich bereits dunkel färbt, einfach ein Bogen Backpapier über die Plätzchen legen. Die Zimtsterne auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen. Tipp: Nicht wundern, wenn die Zimtsterne dann noch sehr weich sind – beim Abkühlen werden sie fest.

4. Die Milchschokolade im Wasserbad schmelzen. Die Zimtsterne mit der Unterseite hineintunken und auf einem Gitterrost lagern, bis die Schokolade fest geworden ist.
Tipp: Zimtsterne bewahren Sie am besten in Blechdosen mit lose aufgelegtem Deckel auf. So sind sie etwa einen Monat haltbar. Wenn sie zu trocken werden, täglich ein frisches Stückchen Apfel hinein legen. Guten Appetit!

Keine Zeit zum Backen? In den Filialen der Konditorei Heinemann gibt es die wunderbar mürben Zimtsterne auch zu kaufen.

Sie lieben feine Rezepte? Abonnieren Sie das Magazin der Konditorei Heinemann!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: